countryside-2175353_1920.jpg

Aktuelles im Überblick

 

Aktuelles

Aktuelles

Angesichts der Lage in den von der Unwetter-Katastrophe betroffenen Gebieten und der überwältigenden Unterstützungsangebote aus der Bevölkerung hat das Land beim Innenministerium ein Spendenkonto eingerichtet.
Unter dem Kennwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“ können Spenden auf folgendes Konto bei der Sparkasse Mainz überwiesen werden:

Empfänger: Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ

Auch die Feuerwehr der VG Monsheim bittet um Spenden, da u.a. Einsatzkleidung ersetzt und zusätzliche Ausrüstungsgegenstände beschafft werden müssen:

Stichwort: „Hochwassereinsatz Feuerwehr“
Empfänger: Verbandsgemeindekasse Monsheim
IBAN: DE08 5535 0010 0000 0400 48

Derzeit können keine SACHSPENDEN für die Opfer der Flutkatastrophe angenommen werden!

Wir danken – auch im Namen der vom Hochwasser betroffenen Städte und Gemeinden – für die überwältigende Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Aus der Verbandsgemeinde Monsheim wurden bereits mehrere Lieferungen von Hilfsgütern in das Katastrophengebiet in der Eifel gebracht. Derzeit sind die dortigen Läger randvoll und es muss jetzt zunächst die Verteilung der Hilfsgüter anlaufen. Dies stellt eine enorme logistische Herausforderung dar. Die Einsatzleitung hat daher gebeten, zunächst keine weiteren Sachspenden mehr anzunehmen. Sobald uns wieder konkrete Anfragen nach Hilfsgütern vorliegen, werden wir erneut zu Spenden aufrufen.

Corona-Schnelltestzentrum Monsheim hat den Betrieb zum 30.06.21 eingestellt.
Alternative Anlaufstellen für Corona-Schnelltests finden Sie im aktuellen Amtsblatt.

Besuch der Verbandsgemeindeverwaltung Monsheim ab sofort ohne vorherige Terminvereinbarung

Nachdem die Zahl der Neuerkrankungen an SARS-CoV-2 in den letzten Wochen kontinuierlich gesunken ist und die Landesregierung Rheinland-Pfalz weitere Lockerungen beschlossen hat, verzichtet die Verbandsgemeinde Monsheim ab sofort auf eine vorherige Terminvereinbarung beim Besuch der Verwaltung. Es gelten nach wie vor die AHA + A-Regeln, d.h. das Verwaltungsgebäude darf nur mit einer zugelassenen Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden und die Kontaktdaten werden erfasst. Es wird empfohlen, hierfür die „Luca-App“ auf einem Smartphone zu nutzen. Sollte es in publikumsintensiven Bereichen, z. B. beim Einwohnermeldeamt, zu größeren Personenansammlungen im Wartebereich kommen, müssen Besucher ggf. im Innenhof der Anhäuser Mühle warten, damit der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann. Hierfür bitte ich bereits jetzt um Verständnis.
Weiterhin werden die Ortsbürgermeister ab sofort wieder ihre Sprechstunden vor Ort anbieten. Die Besuchszeiten können Sie auf Seite 2 des Amtsblattes ersehen.