Neue Bushaltestellen an der B271 in Flörsheim-Dalsheim


In diesen Tagen finden die finalen Arbeiten an den beiden neuen Bushaltestellen an der B271 in Flörsheim-Dalsheim statt. Nach einer fast zweijährigen Planungs- und Bauzeit kann damit die lang geforderte Maßnahme abgeschlossen werden.

Ausgangspunkt der Maßnahme war ein Antrag der SPD-Fraktion im Ortsgemeinderat im Juli 2019, welcher zum Ziel hatte, die westlich der „Alte Straße“ bereits bestehende Haltestelle für den Schulbusverkehr sicherer zu machen. Anwohnergespräche hatten nämlich gezeigt, dass diese vorhandene Haltestelle von Schülerinnen und Schülern aufgrund der unsicheren Bauweise kaum bis gar nicht frequentiert war und stattdessen die B271 am vorhandenen Zebrastreifen überquert und eine weiter entfernte Haltestelle im Ortskern genutzt wurde.

Das Ingenieurbüro IDEAL-Brehm aus Kirchheimbolanden wurde sodann mit den Planungsleistungen für zwei neue Bushaltestellen gegenüber dem Netto-Markt und an der Einmündung B271 / Weinbergstraße beauftragt. Die geschätzten Baukosten für die Gesamtmaßnahme betragen inklusive Tiefbauarbeiten, Wartehallen und Ingenieurleistungen rund 200.000,- €. Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Maßnahme mit einem Zuschuss von 85 % der zuwendungsfähigen Kosten mit Mitteln aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG).

Nach umfangreichen Abstimmungen und Ortsterminen mit dem für die Bundestraßen zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) und mehreren Planänderungen konnte die Maßnahme sodann im Frühjahr 2021 ausgeschrieben werden. Günstigster Bieter war die Firma Karl Müller aus Enkenbach-Alsenborn, welche die Erdarbeiten zu einem Preis von rund 85.000,- € anbot, was 34 % unter der ursprünglichen Kostenschätzung lag.

Ziel der Ortsgemeinde ist insbesondere die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Schülerinnen und Schüler aus den Wohngebieten „Im Steinland“ und „Am Goldberg“, da durch die Einrichtung der neuen Bushaltestelle eine Querung der B271 im morgendlichen Berufsverkehr nicht mehr nötig ist. Zudem wurden alle Querungsbereiche mit einem taktilen Blindenleitsystem ausgestattet.

Mit dem Aufbau der Wartehäuschen befindet sich die Maßnahme aktuell auf der Zielgeraden und wird in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Es stehen lediglich noch die Pflasterarbeiten innerhalb der Wartehäuschen und die Montage der Seitenstreifen aus. Die Ortsgemeinde ist aktuell in Gesprächen mit der für den Schüler- und Busverkehr zuständigen Kreisverwaltung Alzey-Worms zur Abstimmung der fahrplanmäßigen Einbindung der Haltestellen.

Zudem ist im nächsten Schritt mit dem LBM noch die Einrichtung einer möglichen Querungshilfe an der oberen Haltestelle am Netto-Markt zu diskutieren.

Kurz vor Abschluss der Arbeiten dankte Ortsbürgermeister Tobias Rohrwick bei einer Baustellenbesichtigung dem Ingenieurbüro und den beteiligten Firmen sowie insbesondere der Familie Bollmann, welche durch Verpachtung einer Teilfläche ihres Grundstücks die Gesamtmaßnahme überhaupt erst ermöglicht hat