Endausbau der Straße „Im Wert“ hat begonnen


MÖRSTADT – Im Zusammenhang mit dem Bau der kleinen Ortsumgehung der Kreisstraße K 37 war in Mörstadt im Jahr 2008 auch ein gemischtes Baugebiet für Gewerbe- und Wohnnutzung zwischen der Kriegsheimer Straße, der Pfeddersheimer Straße und der neuen Kreisstraße erschlossen worden. In dem Gebiet haben sich seither einige Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Landmaschinenhandel, Garten- und Landschaftsbau, Gerüstbau, und dem allgemeinen Baubereich angesiedelt. Die Erschließungsstraße „Im Wert“, welche das Gebiet in Ost-West-Richtung durchschneidet, war zunächst nur als einfache Baustraße hergestellt worden. Der Endausbau sollte erst erfolgen, wenn der überwiegende Teil der Grundstücke tatsächlich genutzt wird und bebaut ist.
Am 06. Mai 2021 hat der Ortsgemeinderat Mörstadt nun beschlossen, den Endausbau der Erschließungsanlagen zu beauftragen und die Straße nach rund 13 Jahren in den endgültigen Zustand zu versetzen. Der Auftrag wurde nach öffentlicher Ausschreibung an das Sprendlinger Unternehmen „Erdbau Südwest GmbH & Co. KG“ als günstigstem von insgesamt acht Bietern zum Preis von knapp 170.000 Euro vergeben.
Mit den Bauarbeiten wurde in der vergangenen Woche begonnen. Dabei wurden zunächst die Randstreifen der asphaltierten Baustraße abgefräst und im Bereich der späteren Gehwege das Obermaterial abgetragen. Nach dem Einbau der Asphalt-Tragschicht werden die Rinnenplatten der Oberflächenentwässerung und die Randsteine der Gehwege in einem Spezialverfahren aufgeklebt. Dadurch kann die Bauzeit deutlich verkürzt werden; insbesondere ermöglicht diese von Orts- und Verbandsgemeinde bei einer Baustellenbesprechung gewählte Variante aber den ansässigen Gewerbebetrieben, eine möglichst geringe und zeitlich begrenzte Beeinträchtigung der Zufahrt zu den eigenen Grundstücken. Die Gehwegbereiche werden gepflastert und – soweit bereits vorhanden – an die Grundstückseinfriedungen angepasst. Nur im Bereich der Zufahrten und der noch unbebauten Grundstücke werden seitliche Tiefborde gesetzt. Den Abschluss bildet der Einbau der Asphalt-Deckschicht, welcher an einem Samstag erfolgen soll, um auch dabei die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten. Nach derzeitigem Bauzeitenplan sollen die Arbeiten in sechs bis acht Wochen abgeschlossen sein.
Nachdem es zunächst zu Missverständnissen bezüglich der Dauer der Sperrung von Grundstückseinfahrten gekommen war, zeigten sich Ortsbeigeordneter Jürgen Glatzel und VG-Bürgermeister Ralph Bothe nach Gesprächen mit dem Ingenieurbüro, der ausführenden Firma und einzelnen Anliegern zuversichtlich, dass ein reibungsloser Bauablauf erfolgen kann und die gewerblichen Anlieger nicht übermäßig eingeschränkt werden. „Ganz ohne Zufahrtsbehinderungen ist ein solcher Straßenausbau nicht machbar, aber wir haben einen guten Weg gefunden, der die Interessen aller Beteiligten ausreichend berücksichtigt“, fasst Jürgen Glatzel das vereinbarte Vorgehen zusammen.

Für Ortsbürgermeister Stephan Hammer ist es wichtig, dass die Erschließung des Mischgebiets „Im Wert“ nach so vielen Jahren endlich zum Abschluss kommt: „Es ist eine Aufwertung für alle Grundstücke im Mischgebiet und für unsere Gemeinde, wenn die Straße nun entsprechend dem allgemeinen Standard fertig ausgebaut wird.“

Foto: Der Endausbau der Straße „Im Wert“ im gleichnamigen Gewerbe- und Wohngebiet in Mörstadt hat begonnen