Rohbau des Ärztehauses in Monsheim ist fertiggestellt


MONSHEIM – Nach gut einjähriger Bauzeit ist der Rohbau des Ärztehauses und Gesundheitszentrums im Monsheimer Gewerbegebiet „Am Bockenheimer Weg“ weitgehend fertiggestellt. Wie Bauleiter André Schwarze vom Wiesbadener Bauunternehmen Cetinel GmbH mitteilt, sei in der vergangenen Woche die Decke auf dem Staffelgeschoss betoniert worden und es werde nun nur noch die Attika als oberer Gebäudeabschluss hergestellt. Die endgültigen Dimensionen des voll unterkellerten vierstöckigen Gebäudes seien nun bereits zu erkennen und als höchstes Gebäude des Gewerbegebiets weithin sichtbar.
Umgekehrt hat man aus den oberen Etagen des Ärztehauses einen herrlichen Blick vom Donnersberg bis zum Odenwald und von der Vorderpfalz bis ins Alzeyer Hügelland. Neben der modernen Bausubstanz, der verkehrsgünstigen Lage und dem innovativen Gesamtkonzept ist auch dies sicherlich ein Grund für das wachsende Interesse an dem Standort. Fast täglich führen VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Dipl.-Ing. Thomas Alsleben von der Bauabteilung der VG derzeit Gespräche mit Interessenten, Fachplanern und dem Generalunternehmer.

Da im Gebäude nun die Fenster eingesetzt wurden und der Innenausbau bereits begonnen hat, ist es an der Zeit, die individuellen Wünsche der verschiedenen Mieter in die Detailplanung zu übernehmen. Dabei zeigt sich, dass Apotheke, Physiotherapie, Haus- und Fachärzte sowie Sanitätsfachhandel völlig unterschiedliche Bedarfe für Raumaufteilung und Haustechnik haben und jede Mieteinheit noch einmal bis ins Detail betrachtet werden muss.

„Natürlich sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht völlig spurlos an diesem Projekt vorbeigegangen,“ räumt Ralph Bothe ein. Man müsse fast täglich dafür sorgen, dass steigende Preise und Lieferengpässe bei Baumaterialien nicht zu gravierenden Mehrkosten oder Bauverzögerungen führen. Der Druck auf alle Beteiligten sei in dieser Hinsicht derzeit enorm. Gleichzeitig habe Corona die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit potentiellen Mietern erheblich erschwert. Erst in den letzten Wochen seien persönliche Gespräche und Baustellenbesichtigungen in größerem Umfang wieder möglich. Und da der endgültige Fertigstellungstermin noch nicht verbindlich zugesichert werden könne, hielten sich einige Interessenten bezüglich vertraglicher Bindungen noch zurück.
„Wir befinden uns jetzt in der heißen Phase dieses Projekts mit immerhin rund 2.200 m² Nutzfläche und acht bis zehn völlig unterschiedlichen Mieteinheiten,“ verdeutlicht Thomas Alsleben. „Da gibt es fast täglich neue Überraschungen, zusätzliche Wünsche und Klärungsbedarf. Wir arbeiten quasi auf mehreren Baustellen gleichzeitig.“

Im Inneren des Gebäudes wurde bereits ein wesentlicher Teil der Trockenbauwände errichtet und mit der Elektroinstallation begonnen. Für einzelne Einheiten erfolgt derzeit die Fachplanung durch von den zukünftigen Mietern beauftragte Spezialisten. Dadurch entstehende zusätzliche Kosten müssen kalkuliert und abgestimmt werden. Entscheidungen sind jeweils zeitnah zu treffen, um den Bauablauf nicht zu behindern.

Ralph Bothe und Thomas Alsleben sind dennoch zuversichtlich, in den nächsten Tagen auch die ersten Mietverträge abschließen und die ersten Mieter präsentieren zu können. „Wir brauchen noch etwas Geduld und haben noch einiges an Arbeit zu bewältigen, aber hier entsteht an einem idealen Standort ein qualitativ hochwertiges Gebäude, welches allen Anforderungen genügen wird und mit dem wir einen wichtigen Baustein für die zukünftige Gesundheitsversorgung in unserer Region schaffen werden,“ ist Bothe überzeugt. Die ursprünglich angepeilte Fertigstellung im Dezember 2021 wird zwar nicht ganz zu halten sein, aber aus heutiger Sicht wird die Summe der vielen kleinen Verzögerungen am Ende lediglich zu einer Verschiebung des Einweihungstermins in das Frühjahr 2022 führen, während die kalkulierten Baukosten – mit Ausnahme von spezifischen Sonderausstattungen – weitgehend eingehalten werden können.

Bild: Beeindruckende Dimensionen: Der Rohbau des Ärztehauses im Monsheimer Gewerbegebiet ist weitgehend fertiggestellt.