VG Monsheim eröffnet Corona-Testzentrum in der Schulsporthalle Monsheim


MONSHEIM – Als eine der ersten Kommunen in Rheinland-Pfalz hat die Verbandsgemeinde Monsheim am vergangenen Montag ein eigenes Corona-Schnelltestzentrum (STZ) in Betrieb genommen. Zur Eröffnung konnte VG-Bürgermeister Ralph Bothe die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und den Präsidenten des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Detlef Placzek, sowie zahlreiche Vertreter der Presse und der Medien begrüßen.

„Testen ist von Beginn an ein wichtiger Baustein im Kampf gegen Corona: Tests geben uns Sicherheit darüber, wie sich die Infektionen im Land entwickeln, und sie sind wichtig, um Infektionsketten möglichst früh zu unterbrechen“, betonte die Ministerin und wies darauf hin, dass die nun zur Verfügung stehenden Tests vom Land selber organisiert und gekauft worden seien, während man die von Bundesgesundheitsminister Spahn angekündigten Tests bisher nicht erhalten habe. Detlef Placzek versicherte, dass für die kommenden Wochen und Monate ausreichend Material beschafft worden sei, um neben dem Schnelltestzentrum in Monsheim landesweit insgesamt rund 450 Teststellen zu versorgen. Diese seien auch in Apotheken und Arztpraxen untergebracht. Allerdings könnten kommunale Einrichtungen mit einer Größe wie in Monsheim in kurzer Zeit eine erheblich höhere Anzahl von Tests durchführen.

Erst am Freitagabend hatte Placzek die Verbandsgemeinde Monsheim durch eine Allgemeinverfügung offiziell mit der Einrichtung des STZ beauftragt. Dass es dann bereits am Montag mit rund 60 Tests losgehen konnte, war insbesondere der guten Vorbereitung und dem Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Helfer zu verdanken. So hatte der stellvertretende VG-Wehrleiter Tobias Tiedtke bereits in den Tagen zuvor ein Hygienekonzept und einen Ablaufplan für das Testzentrum erstellt und mit dem Gesundheitsamt bei der Kreisverwaltung in Alzey abgestimmt. Dieses Konzept wurde inzwischen allen Kommunen im Landkreis zur Verfügung gestellt.


Als am Samstag dann spontan der Aufbau des STZ zu bewältigen war, konnte sich Bürgermeister Bothe auf ein Team aus Helfern verlassen, dem anlässlich der Eröffnung sein besonderer Dank galt: „Unser Wehrleiter Eike Milch und seine Frau Jenny, die Monsheimer Feuerwehrkameraden Mathias Schmidt und Pierre Schneider, unser Schulhausmeister Markus Born, die Monsheimer Gemeindearbeiter Sven Kramer, Boris Konstantinov und Ivan Ivanov, sowie unsere Feuerwehr-Sachbearbeiterin Astrid Milch haben ganz hervorragende Arbeit geleistet und innerhalb weniger Stunden ein Corona-Testzentrum aus dem Boden gestampft, dass allen Anforderungen gerecht wird!“ Zwischen 11 und 17 Uhr wurden nicht nur Tische, Stühle, Trennwände und Absperrungen aufgebaut, sondern auch die Schutzausrüstung und Test-Kits in Alzey geholt, diverse Materialien in Baumärkten eingekauft, Hygienestationen und Desinfektionsmittelspender montiert und die komplette Beschilderung angefertigt. Zudem waren umfangreiche organisatorische Vorbereitungen zu treffen, um am Montag nicht nur einen reibungslosen Ablauf der Tests zu gewährleisten, sondern auch den Journalisten und Fernsehteams einen Corona-konformen Einblick in die Teststation zu ermöglichen.

Dass dies gelungen ist, belegen nicht nur die Berichte in den abendlichen Nachrichtensendungen, sondern auch das große Lob der Ministerin und des Präsidenten des Landesamtes bei ihrem Rundgang durch das Testzentrum. Beide konnten zahlreiche Informationen aus dem praktischen Ablauf sammeln, die in eine Fortschreibung der Konzeption zukünftiger Testzentren einfließen werden. Zufrieden waren aber auch die rund 60 Testpersonen, die am ersten Tag ohne große Wartezeiten allesamt mit einem negativen Testergebnis beruhigt nach Hause gehen konnten.

Das Testzentrum ist am Mittwoch, 10. März 2021 von 17 bis 18 Uhr sowie am Samstag, 13. März 2021 von 10 bis 14 Uhr geöffnet. An diesem Tag können unter anderem alle Wahlhelferinnen und –helfer getestet werden, die am Sonntag in den Wahllokalen im Einsatz sein werden. Ab Montag, 15. März 2021 ist das STZ Monsheim in der Schulsporthalle Monsheim, Moltkestraße 1, dann montags bis freitags täglich von 17 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Personen, die bereits Krankheitssymptome aufweisen, können im STZ nicht getestet werden und sollten direkt ihren Hausarzt aufsuchen.

Nach der Verordnung des Bundes hat jede Bürgerin und jeder Bürger das Recht, mindestens einmal pro Woche kostenlos und ohne besonderen Anlass getestet zu werden. Wenn besondere Gründe vorliegen, können auch häufiger Tests durchgeführt werden. Es können ausdrücklich auch Personen getestet werden, die nicht in der Verbandsgemeinde Monsheim wohnen. Zum Test ist der Personalausweis mitzubringen. Nach der Registrierung erfolgt direkt die Probennahme im unteren Nasenbereich. Mit den aktuellen Tests ist kein tieferes Eindringen in den Nasenraum erforderlich. Nach einer Auswertungszeit von 15 Minuten wird ein Zertifikat über das Testergebnis ausgestellt.

In den nächsten Wochen wird die Politik entscheiden, ob dieses Zertifikat innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine verbindliche Wirkung hat, z.B. zum Besuch eines Kinos, Fitnessstudios oder Restaurants berechtigt. Sollte dies der Fall sein, werden die Besucherzahlen im Testzentrum sicherlich deutlich ansteigen. „Wir sind auf eine solche Regelung vorbereitet und haben unser STZ von Beginn an auf eine höhere Frequenz ausgelegt. Bei Bedarf können die Öffnungszeiten ausgeweitet werden“, verspricht Bürgermeister Bothe und betont: „Wir werden unseren Beitrag leisten, um so schnell wie möglich wieder zu einem normalen Leben zurückkehren zu können.“

Bild 1: Innerhalb weniger Stunden wurde in der Schulsporthalle Monsheim am vergangenen Wochenende ein voll funktionsfähiges Corona-Schnelltestzentrum eingerichtet.

Bild 2: Bei einem Rundgang durch das STZ Monsheim informierten sich Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (2.v.r.) und der Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Detlef Placzek (r.) gemeinsam mit VG-Bürgermeister Ralph Bothe und VG-Wehrleiter Eike Milch über den Ablauf der Testung und die Auswertung der Schnelltests.