Ersatzneubau der Eisbachbrücke in Offstein vor der Fertigstellung


OFFSTEIN – Seit dem Frühjahr ist die Bahnhofstraße in Offstein für den Durchgangsverkehr voll gesperrt, weil die dortige Brücke über den Eisbach weitgehend abgetragen und durch einen Neubau ersetzt werden musste. Nun stehen die Arbeiten fast termingerecht vor der Fertigstellung, sodass Bernhard Knoop, Leiter des zuständigen Landesbetriebs Mobilität Worms (LBM) mit der Verkehrsfreigabe in den ersten Oktobertagen rechnet. Zwar kann die Brücke selbst voraussichtlich bereits Ende September befahren werden, jedoch müssen die Verbandsgemeinde-Werke Monsheim im Einmündungsbereich Wormser Straße / Bahnhofstraße anschließend noch recht komplizierte Sanierungsarbeiten im Bestandsnetz ausführen lassen, wodurch die bestehenden Umleitungsstrecken noch für weitere 2-3 Tage bestehen bleiben. Diese Sanierungsarbeiten können erst nach Freigabe der Brücke erfolgen, weil sonst die Zuwegung zur Baustelle nicht möglich wäre.

In der Bürgerversammlung am 29. Oktober 2019 in der Engelsberghalle hatte LBM-Fachgruppenleiter Wladimir Hermann eine Fertigstellung bis Ende September 2020 zugesagt. Dieser Termin konnte nun – trotz zahlreicher unvorhergesehener Schwierigkeiten während der Bauzeit – weitgehend eingehalten werden. Für Probleme sorgten insbesondere die sehr aufwändige Kampfmittelerkundung, die Bestimmung unbekannter Versorgungsleitungen sowie die Abweichung des vorhandenen Bauwerks von den alten Bestandsplänen.

Inzwischen sind die Arbeiten jedoch weit fortgeschritten und zumindest auf der Westseite steht der neue Gehweg schon zur Verfügung, um die Brücke zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu überqueren. Daher konnte die Behelfsbrücke bereits abgebaut werden. Derzeit erfolgt der Einbau von Wasserbausteinen und eines Kolkschutzes unter dem Bauwerk im Gewässer. Anschließend sind noch Kabelarbeiten durch die EWR Netz GmbH sowie Pflaster- und Asphaltarbeiten auszuführen. Weitere Restarbeiten im Böschungs- und Randbereich können nach der Verkehrsfreigabe bis in den Spätherbst erledigt werden.

Ortsbürgermeister Andreas Böll zeigte sich erleichtert, dass die Fertigstellung nahezu fristgerecht erfolgen kann. „Zwischenzeitlich waren wir von einer deutlich größeren Verzögerung ausgegangen, die für die Bürgerinnen und Bürger eine erhebliche zusätzliche Belastung bedeutet hätte. Zum Glück wird es dazu nicht kommen.“

Durch die Sperrung der L 425 war der südliche Bereich der Gemeinde für mehr als sechs Monate nur über eine weiträumige Umleitung oder die von der Verbandsgemeinde ausgewiesene Behelfsumleitung über geschotterte Wirtschaftswege erreichbar. Zwar war die Behelfsstrecke im Laufe der Maßnahme mehrmals nachbearbeitet worden, aber Witterungseinflüsse und der fehlende Unterbau sorgten dafür, dass hier immer wieder zahlreiche Schlaglöcher entstanden sind.

„Seit der ersten Ankündigung der Maßnahme hatten wir erhebliche Bedenken wegen der Umleitungsstrecke“, räumt VG-Bürgermeister Ralph Bothe ein. „Ich möchte mich daher ausdrücklich bei den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Verkehrsteilnehmern, aber auch bei der Landwirtschaft für das Verständnis und die Geduld bedanken. Insgesamt ist es relativ gut gelaufen und wir hoffen, dass es eine Maßnahme mit derartigen Auswirkungen in nächster Zeit nicht noch einmal geben wird.“

Inzwischen hat der LBM angekündigt, die noch erforderlichen kleineren Instandsetzungsarbeiten an der Eisbachbrücke in Richtung Worms-Heppenheim, welche ebenfalls unter Vollsperrung erfolgen müssen, zunächst einmal auszusetzen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

 

Bild: Die Arbeiten an der Eisbachbrücke in der Offsteiner Bahnhofstraße sollen bis Ende September soweit abgeschlossen sein, dass eine Verkehrsfreigabe erfolgen kann.