Bezirkswinzergenossenschaft Wonnegau erweitert ihre Tankkapazitäten


MONSHEIM – Die Bezirkswinzergenossenschaft Wonnegau eG (BWG) investiert in eine neue, moderne Weinlagerhalle mit zusätzlichem Tankraum. Die entsprechenden Pläne stellten BWG-Geschäftsführer Norbert Kießling und Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Schilling in einem Abstimmungsgespräch den Vertretern der Gemeinde, VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Kevin Zakostelny vor.

„Monsheim ist ein wichtiger Standort für die Traubenerzeuger im südlichen Wonnegau“, betonte Dr. Gerhard Schilling. „Mit der neuen Halle entwickelt sich das Unternehmen weiter und macht den Standort noch attraktiver“.

„Neben der Erweiterung der Lager- und Gärkapazitäten investieren wir zugleich in die nochmalige Verbesserung der Qualitäten“, unterstrich Norbert Kießling. Das Investitionsvolumen für den Hallenbau inklusive der technischen Ausstattung wird sich auf ca. 3 Mio. EUR belaufen. Die Kunden des Unternehmens würden diesen Entschluss begrüßen und hätten bereits eine zusätzliche Auslastung der Kapazitäten signalisiert.

Auf einer Fläche von ca. 1.200 Quadratmeter, dort wo momentan noch Erdtanks aus Stahl liegen, soll die Halle errichtet werden. „Die Erdtanks sind alt und zum Großteil nicht mehr zu nutzen“, erklärt Norbert Kießling. Die neue Halle wird eine den Anforderungen entsprechende Tankstruktur bekommen. Zusätzlich werden die vorhandenen Tanks im Außenbereich, mit einem Volumen von rund einer Mio. Liter, in die Halle gestellt. Dadurch können diese Tankkapazitäten auch witterungsunabhängig und damit deutlich besser genutzt werden.

„Wir erwarten die Baugenehmigung bis Ende Oktober“, so Dr. Schilling. „Sobald die Genehmigung vorliegt, werden wir natürlich auch Fördermittel beantragen“. Der Baubeginn kann erst nach dem Förderbescheid erfolgen. Dr. Gerhard Schilling und Norbert Kießling gehen davon aus, dass mit dem Hallenbau im Frühjahr 2020 begonnen werden kann. Erstmals wird dann der Jahrgang 2021 in der neuen Halle reifen.

Die Bezirkswinzergenossenschaft Wonnegau eG wurde 1958 von 22 Winzerbetrieben gegründet und ist heute mit einer Rebfläche von 620 Hektar, welche von 160 aktiven Mitgliedern in 20 Gemeinden bewirtschaftet werden, der größte traubenverarbeitende Betrieb im südlichen Wonnegau und auch die drittgrößte Winzergenossenschaft in Rheinland-Pfalz. Die Mitgliedswinzer schätzen die Leistungsfähigkeit der Traubenannahmestation. Wartezeiten von mehr als 30 Minuten sind eher die Ausnahme. „Dadurch können größere Winzerbetriebe die Trauben von mehreren Hektar an einem Tag anliefern“ erklärt Dr. Schilling. Die Verantwortlichen der BWG freuen sich auf neue Mitglieder, die auch nur mit einem Teil ihrer Rebflächen die Mitgliedschaft erwerben können. „Nach nur 6 Monaten ist die komplette Ernte ausbezahlt“, betont Norbert Kießling.“ Im Vergleich zu Fasswein vermarktenden Betrieben ist die Mitgliedschaft in unserer BWG deutlich lukrativer“.

Vor diesem Hintergrund begrüßten auch VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Kevin Zakostelny die geplanten Zukunftsinvestitionen, welche den Standort nachhaltig stärken würden. Beide sagten Ihre Unterstützung im Antrags- und Genehmigungsverfahren zu.

 

Bild: Die neue Halle wird im Nordwesten des Betriebsgeländes der Bezirkswinzergenossenschaft Wonnegau entstehen und soll auch das optische Erscheinungsbild der Gesamtanlage aufwerten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.