Ehemaliger Landgasthof wird zur Seniorenresidenz


MÖRSTADT – Als Maria und Karl-Heinz Keil vor etwa 35 Jahren am Ortseingang von Mörstadt quasi „aus dem Nichts“ ihren „Wonnegauer Landgasthof“ errichteten, war dies nicht nur ein mutiges und  innovatives Projekt, sondern auch eine Initialzündung für den Tourismus in der Region. In den 24 Gästezimmern mit angegliedertem Restaurant und Kegelbahn wurden mit viel Herz und Engagement seither tausende von Gästen betreut und ihnen die Region mit ihren Weinen und Spezialitäten näher gebracht.

Aus Altersgründen hat die Familie Keil ihren Betrieb vor einigen Monaten aufgegeben und mit dem Caritasverband Worms e.V. nun einen Käufer gefunden, der das Gebäude nach entsprechenden Umbauten einer neuen Nutzung zuführen möchte. Über die Pläne und den Stand der Bauarbeiten informierten Caritasdirektor Georg Diederich und Fachbereichsleiterin Sabine Locht bei einem Ortstermin mit VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Mörstadts Ortsbürgermeister Horst Wendel.

Ziel des Caritasverbandes ist es, in dem ehemaligen Landgasthof eine Wohnpflegegemeinschaft mit 12 Plätzen und einer Betreuung rund um die Uhr ebenso einzurichten, wie einen Tagespflegebereich und altersgerechte Wohnungen für Seniorinnen und Senioren. „Dafür“, so Caritasdirektor Diederich, „sind natürlich erhebliche Umbauten und Neuerungen notwendig. Aber eines soll dieses Haus auch weiterhin bleiben: ein Ort mit Herz, an dem sich Menschen begegnen und Freude erleben.“

Und da die neue Einrichtung schnellstmöglich eröffnet werden soll, laufen die Arbeiten derzeit auf Hochtouren. So wurde bereits die bisherige Möblierung entsorgt, Türen rollstuhlgerecht verbreitert und neue Wände eingezogen bzw. alte Wände entfernt. Auch wenn der Zuschnitt der bisherigen Gästezimmer weitgehend unverändert bleiben soll, müssen doch barrierefreie bodengleiche Duschen hergestellt, Wände und Böden neu gestaltet und Teile der Hausinstallation erneuert werden. Die Erschließung der einzelnen Etagen soll durch einen neuen Aufzug erfolgen, für dessen Einbau die Geschossdecken durchbrochen und das Dach geöffnet werden müssen.

Wie Sabine Locht berichtet, fördert das Deutsche Hilfswerk den Umbau zur Tagespflege und für die Wohngemeinschaft mit einem Betrag von rund 290.000 €. Dies sei ein großer Beitrag zur Realisierung des Gesamtvorhabens, betont Locht. Die Umbauarbeiten werden voraussichtlich bis Sommer 2019 andauern.

VG-Bürgermeister Ralph Bothe begrüßte das Engagement des Caritasverbandes in Mörstadt. „Es ist zwar bedauerlich, dass der Landgasthof und insbesondere das Gästehaus nicht weiter geführt werden konnten, aber mit dem Vorhaben der Caritas wird der Gebäudekomplex einer Nutzung zugeführt, die bedarfsgerechte Angebote für Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Mörstadt, aber auch für die gesamte Region schafft.“

„Beim Caritasverband sind wir uns sehr bewusst darüber, wie schmerzhaft und schwierig die Fragen von Betreuung und Pflege im Alter für jeden sind“, sagt Sabine Locht, „deshalb werden wir hier unser Bestes tun, um den Wünschen der Menschen nach möglichst viel Vertrautem zu entsprechen.“

Dem Caritasverband sei es sehr wichtig, auch in einer kleinen Gemeinde wie Mörstadt unterschiedliche Angebote zu schaffen, durch die die Menschen möglichst dicht an ihrem bisherigen Wohnort leben und mit nahe stehenden Menschen und ihrem vertrauten Alltag verbunden bleiben können, betont Georg Diederich. Die Größe, Zuschnitt und Lage des Hauses haben für das Projekt gesprochen. Die Nähe zum Kindergarten und zum Ort selbst lobte Ortsbürgermeister Horst Wendel ebenso wie die Pläne der Caritas die Kegelbahn im Haus voraussichtlich erhalten zu können. So bestehe die Möglichkeit auch über die Angebote für Senioren hinaus einen weiteren Treffpunkt in Mörstadt anbieten zu können.

Im Frühjahr wird die Caritas zu einem Begegnungstag einladen um ihre Pläne den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde vorzustellen.

 

Bild: Caritasdirektor Georg Diederich, Ortsbürgermeister Horst Wendel, Fachbereichsleiterin Sabine Locht und VG-Bürgermeister Ralph Bothe (v.l.) informieren sich über den Stand der Umbauarbeiten im ehemaligen „Wonnegauer Landgasthof“

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.