Ausbau der Kreuzung an der K 37 bei Monsheim ist abgeschlossen


MONSHEIM – Im Zuge der Erschließung des Gewerbegebietes Monsheim-Ost werden derzeit die K 37 und die Wormser Straße zwischen Monsheim und Worms-Pfeddersheim ausgebaut. Termingerecht vor Beginn der Traubenernte konnte der erste Bauabschnitt fertiggestellt werden. Dieser umfasste die Erneuerung und Aufweitung der Fahrbahnen sowie die Schaffung von Abbiegespuren im Einmündungsbereich der Kreisstraße K 37 nordwestlich der Bezirkswinzergenossenschaft (BWG) „Wonnegau“.

Ab der kommenden Woche wird die K 37 zwischen Hohen-Sülzen und Monsheim für den Anliefer- und Anliegerverkehr zur BWG Wonnegau freigegeben. Dagegen kann die offizielle Freigabe für den Durchgangsverkehr erst in etwa vier Wochen erfolgen. Ursache hierfür ist die laufende Erneuerung der Fahrbahn der Wormser Straße in Richtung Pfeddersheim. Dadurch muss die Anlieferung von Material zur Großbaustelle der Firma Pfenning über eine Behelfszufahrt von der K 37 aus erfolgen. Da diese Zufahrt in einem unübersichtlichen Kurvenbereich südlich der BWG-Traubenannahme liegt, genehmigt der LBM Worms aus Sicherheitsgründen die offizielle Freigabe der Straße erst, wenn die Behelfszufahrt geschlossen wird.

Der zweite Bauabschnitt des Ausbaus der Wormser Straße (alte B 47) erfolgt daher genau bis zu der zukünftigen Zufahrt auf das Gelände der Firma Pfenning und soll bis Anfang September fertiggestellt sein. Anschließend erfolgt der weitere Ausbau bis zur Zufahrt der Kläranlage. Der direkte Weg über die alte B 47 nach Worms wird daher voraussichtlich noch bis Anfang November gesperrt bleiben. Ab der BWG gibt es jedoch mehrere Umfahrungsmöglichkeiten.

Ebenfalls abgeschlossen ist inzwischen die Verlegung der Gas- und Wasserleitungen in das neue Gewerbegebiet. Derzeit werden entlang des „Zellertal-Radweges“ die Leitungen für die Straßenbeleuchtung und die Glasfaserkabel für den Internet-Zugang verlegt. Auf dem Weg kann es daher immer wieder zu kurzzeitigen Sperrungen und Behinderungen kommen, wofür die Verkehrsteilnehmer um Verständnis gebeten werden.

Unterdessen kommen auch die Bauarbeiten zur Errichtung des „Multicube Rheinhessen“ durch die Firma Pfenning Logistics planmäßig voran. Bereits im Dezember 2018 möchte das Unternehmen die erste Halle in Betrieb nehmen. In der kommenden Woche will Pfenning die Öffentlichkeit umfassend über die zukünftige Nutzung der Halle, den Vertragspartner und Details zu entstehenden Arbeitsplätzen und dem Lkw-Aufkommen unterrichten. Nach Gesprächen mit der Geschäftsleitung gehen VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Michael Röhrenbeck davon aus, dass nach DEICHMANN ein weiteres renommiertes und europaweit agierendes Unternehmen nach Monsheim kommen wird. Nach Angaben von Pfenning wurden bereits erste Mitarbeiter aus der Region für das neue Logistikzentrum eingestellt. Diese werden derzeit am Standort Heddesheim geschult. In den kommenden Monaten soll in Kooperation mit der Arbeitsagentur die Ausschreibung und Besetzung von Stellen forciert werden.

Gute Nachricht auch für alle Verkehrsteilnehmer auf der B 271 und die Anlieger der Ortsstraßen in Monsheim: Der LBM Worms geht weiterhin davon aus, dass die Arbeiten an der Pfrimmbrücke planmäßig abgeschlossen werden können und die Straße in der Ortsdurchfahrt Monsheim bis spätestens Ende August wieder freigegeben werden kann.

 

Bild: Die Einmündung K 37 / Wormser Straße an der BWG „Wonnegau“ ist bereits fertiggestellt. Die offizielle Verkehrsfreigabe erfolgt in ca. vier Wochen, weil derzeit noch eine Baustellenzufahrt der Firma Pfenning besteht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.