Neue Ruftaxi-Linie der VG Monsheim startet am 1. Juni


VG MONSHEIM – Nachdem der Busverkehr innerhalb der VG Monsheim nach dreijährigem Probebetrieb im Herbst 2017 wegen zu geringer Fahrgastzahlen eingestellt werden musste, startet am 01.06.2018 mit der Ruftaxi-Linie ein neues Angebot im öffentlichen Personennahverkehr. Von Montag bis Freitag verkehrt das Ruftaxi auf individuelle Anforderung bis zu fünf Mal täglich zwischen den Gemeinden Mörstadt, Kriegsheim, Monsheim, Hohen-Sülzen, Offstein und zurück. Dabei werden insbesondere das Gewerbegebiet Monsheim mit seinen Einkaufsmöglichkeiten und der Bahnhof Monsheim angefahren.

Im Gegensatz zur bisherigen Buslinie müssen die Fahrgäste die Fahrten allerdings bis spätestens 30 Minuten vor der fahrplanmäßigen Abfahrt telefonisch unter 06241 – 309 052 bei dem beauftragten Unternehmen RN City Car Worms bestellen. Pro Person und Fahrt wird ein Fahrpreis von EUR 2,10 im Netz des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) erhoben. Die darüber hinausgehenden Kosten für den Ruftaxi-Verkehr trägt die Verbandsgemeinde Monsheim und erhält dafür einen Zuschuss des VRN in Höhe von 45 %.

Besitzer von gültigen Jahres- und Halbjahreskarten des VRN (auch Jobtickets oder Maxx-Tickets) sowie eines Schwerbehindertenausweises (mit entsprechenden Merkzeichen) können das Ruftaxi ohne Zuzahlung benutzen. Der Taxifahrer trägt jede Fahrt und jeden Fahrgast in eine Fahrtenliste ein. Der Fahrgast bestätigt die Eintragung durch Unterschrift. Das Unternehmen RN City Car weist darauf hin, dass nach Voranmeldung auch die Mitnahme von Rollstühlen und Rollatoren im Taxi möglich ist.

VG-Bürgermeister Ralph Bothe betonte bei der Vorstellung des neuen Angebotes, dass es gegenüber dem bisherigen Fahrplan eine zusätzliche Fahrt geben werde. Außerdem seien die Fahrtzeiten angepasst worden. „Wir konnten durch die Umstellung auf das Ruftaxi viele Anregungen aufgreifen, die in den letzten Jahren eingegangen sind“, unterstrich Bothe. Beispielsweise werde die erste Fahrt zukünftig deutlich früher erfolgen, sodass die Fahrgäste bereits kurz nach Öffnung der Geschäfte das Gewerbegebiet Monsheim erreichen können. Die Mindest-Aufenthaltszeit bis zur fahrplanmäßigen Rückfahrt beträgt etwa eine Stunde. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, erst mit der übernächsten fahrt den Heimweg anzutreten.

Das Ruftaxi wird zunächst für drei Jahre verkehren. Anschließend soll eine erneute Überprüfung des Angebotes erfolgen. Bei Bedarf können auch größere Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Dies könnte eventuell mit Eröffnung des Ärztehauses Monsheim erforderlich werden. Die Einrichtung einer weiteren Linie mit Einbindung der Zellertal-Gemeinden Mölsheim und Wachenheim wird derzeit von der Verbandsgemeinde geprüft, gestaltet sich jedoch aus wettbewerbsrechtlichen Gründen schwieriger, als die Ertüchtigung der bereits bestehenden Linie.

Über den Erfolg der Ruftaxi-Linie wird letztlich durch die Nutzer entschieden. Die VG Monsheim wird daher in den kommenden Wochen noch Flyer mit den Fahrplänen und einer Kurzanleitung an die Haushalte verteilen, sowie ein Servicetelefon einrichten.

 

Bild: VG-Bürgermeister Ralph Bothe und RN City Car-Geschäftsführerin Jutta Neef stellten das Ruftaxi-Angebot an der Bushaltestelle im Gewerbegebiet Monsheim vor.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.