Erhebliche Energieeinsparung bei der Straßenbeleuchtung


BMUB_NKI_gefoer_Web_300dpi_de_quer.jpg

„Nationale Klimaschutzinitiative“

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab. Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


VG MONSHEIM – Im Oktober 2016 hatte die verbandsgemeindeeigene AöR „Energieprojekte Monsheim“ damit begonnen, die Straßenbeleuchtungsanlagen in der VG Monsheim auf moderne und energieeffiziente LED-Leuchtmittel umzurüsten. Mit einer durchschnittlichen Brenndauer von rund 4.100 Stunden pro Jahr gehörten diese Anlagen bisher zu den größten Energieverbrauchern im kommunalen Bereich. Mit der Umstellung wird daher nicht nur ein Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz geleistet, sondern auch zur Kostenreduzierung.

In der ersten Ausbaustufe wurden zwischen Oktober und Dezember 2016 insgesamt 530 Kofferleuchten in allen Ortsgemeinden von Quecksilberdampf-Leuchtmitteln auf LED umgerüstet. Die dafür anfallenden Gesamtkosten in Höhe von rund 200.000 Euro wurden aus Bundesmitteln über den Projektträger Jülich (PtJ) mit 44.300 Euro gefördert. Der verbleibende Betrag wurde aus Erlösen des Windparks Wachenheim finanziert.

Da diese neuen Leuchten seither über das gesamte Jahr 2017 in Betrieb waren, konnte mit der Jahresverbrauchsabrechnung jetzt eine erste Bilanz der Maßnahme gezogen werden. Demnach konnte der Stromverbrauch für die Straßenbeleuchtung in den sieben Ortsgemeinden von 2016 auf 2017 um insgesamt 167.800 Kilowattstunden (kWh) gesenkt werden. Dies entspricht exakt 30% des Gesamtverbrauchs. Daraus resultiert nicht nur eine Ersparnis von rund 50.000 Euro, sondern auch eine Senkung des CO2-Ausstoßes um knapp 100 Tonnen pro Jahr.

„Diese Zahlen zeigen, dass die von den Experten prognostizierten Einsparungen tatsächlich erreicht werden können,“ betont VG-Bürgermeister Ralph Bothe. „Wir werden daher in den kommenden Jahren schrittweise auch alle anderen Straßenlampen umrüsten und anschließend mit weniger als einem Drittel des ursprünglichen Strombezugs auskommen.“

Bereits beschlossen, ausgeschrieben und vergeben ist die Umrüstung von 169 Seil- und Bogenleuchten, welche ebenfalls von Quecksilberdampf- auf LED-Leuchtmittel umgestellt werden. Die Arbeiten werden im Frühjahr 2018 durch die EWR Netz GmbH als günstigstem Bieter ausgeführt. Für die Kosten in Höhe von 150.000 Euro erhält die AöR „Energieprojekte Monsheim“ wiederum einen Zuschuss aus Bundesmitteln in Höhe von 30.000 Euro. Im Ergebnis wird eine weitere Einsparung von jährlich 58.000 kWh erwartet.

Schließlich sollen in den Jahren 2019 und 2020 die verbliebenen orangefarben leuchtenden 721 Natriumdampflampen auf LED-Technik umgestellt werden. Dafür ist noch einmal eine Investition von ca. 300.000 Euro erforderlich, welche sich jedoch unter Berücksichtigung der Bundesförderung von 60.000 Euro durch Einsparungen bei Strombezug und Wartung nach etwa 7 Jahren amortisiert haben wird. Auch diese Investition wird aus Erträgen des Windparks Wachenheim finanziert und geht damit weder zu Lasten der Gemeinden, noch der Bürgerinnen und Bürger.

Parallel zu den vorgenannten Maßnahmen fand und findet im Zuge der Erdverkabelungsarbeiten der EWR Netz GmbH in einzelnen Straßenzügen in Monsheim und Flörsheim-Dalsheim eine vollständige Erneuerung der Straßenbeleuchtungseinrichtungen statt. Bei den davon betroffenen gut 200 Leuchten übernimmt die AöR „Energieprojekte Monsheim“ die Mehrkosten einer LED-Leuchte gegenüber einer herkömmlichen Leuchte und trägt damit ebenfalls zur Entlastung privater und kommunaler Haushalte bei.

Neben den Investitionen in eine energiesparende Straßenbeleuchtung nutzen VG und Ortsgemeinden aber auch verstärkt Förderprogramme, um öffentliche Gebäuden wie Schulen, Sporthallen und Bürgerhäusern Zug um Zug auf LED-Beleuchtung umzurüsten. Ziel ist es auch hier, möglichst bis 2020 die bestehenden Einsparpotentiale vollständig auszuschöpfen.


Bild: Bereits in den kommenden Wochen wird die EWR Netz GmbH im Auftrag der AöR „Energieprojekte Monsheim“ weitere 169 Seil- und Bogenleuchten auf moderne LED-Leuchtmittel umrüsten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.