Sanierung der Moorgasse in Flörsheim-Dalsheim abgeschlossen


FLÖRSHEIM-DALSHEIM / VG MONSHEIM – Mit der Abnahme der Straßenbauarbeiten in der Moorgasse durch das Ingenieurbüro IDEAL Brehm und Vertreter der Orts- und Verbandsgemeinde konnte der dritte und vorerst letzte Abschnitt der Straßenbauarbeiten in Flörsheim-Dalsheim termingerecht abgeschlossen werden. In der Moorgasse, wo sich u.a. die evangelische Kindertagesstätte und ein Kinderspielplatz befinden, wurde ein niveaugleicher Ausbau gewählt. Durch Pflanzinseln erfolgt am Beginn und Ende des Ausbauabschnittes eine Fahrbahnverengung und damit verbunden die Ausweisung als „verkehrsberuhigter Bereich“.

Seit März 2017 wurden in Flörsheim-Dalsheim neben der Moorgasse auch der Zellerweg und die Alzeyer Straße im innerörtlichen Bereich von Nieder-Flörsheim ausgebaut und dabei insgesamt rund 1,4 Mio. Euro investiert. Hinzu kommen noch die Kanalsanierungsmaßnahmen der Verbandsgemeindewerke in einer Größenordnung von 170.000 Euro. Wie Jürgen Bauer, verantwortlicher Bauleiter des Ingenieurbüros mitteilt, gab es beim Straßenbau keinerlei Nachträge und die kalkulierten Baukosten wurden nicht überschritten. Welche Auswirkungen dieses erfreuliche Fazit auf die Endabrechnungen für die beitragspflichtigen Grundstückseigentümer haben wird, kann jedoch erst Anfang kommenden Jahres abschließend beurteilt werden, wenn die Schlussrechnungen aller Unternehmen vorliegen und geprüft sein werden.

Auch Ortsbürgermeister Volker Henn zeigt sich erfreut über das Gesamtergebnis der umfangreichen Straßenbaumaßnahmen. „Es gibt sehr viele positive Rückmeldungen der Anlieger, sowohl zur Gestaltung der neuen Straßenabschnitte, als auch zu der sehr guten Arbeit des beauftragten Unternehmens Tas & Balci.“ Er hoffe, so Henn, dass auch die noch laufenden Erdverkabelungsarbeiten der EWR Netz GmbH im Ortsteil Dalsheim bald abgeschlossen sein werden, und damit auch die Beeinträchtigungen für die Anwohner vorerst ein Ende hätten.

Aber auch die Bürgerinnen und Bürger in anderen Gemeinden der VG waren in 2017 besonders stark von Straßenbauarbeiten betroffen. So wurde die L 455 zwischen Hohen-Sülzen und Offstein ebenso erneuert, wie die
B 271 in der Ortsdurchfahrt Monsheim und die K 37 im Bereich der Langgasse in Mörstadt. Dazu kamen noch die Erdverkabelungsarbeiten für Strom und Straßenbeleuchtung in Monsheim, die u.a. zu einer mehrwöchigen Sperrung der K 37 in der Ortsdurchfahrt Kriegsheim geführt haben.

Zwar sind viele der genannten Maßnahmen inzwischen abgeschlossen, aber auch im kommenden Jahr wird es zu Straßensperrungen und Umleitungen wegen Bauarbeiten kommen. So muss in Kriegsheim unmittelbar nach der Frostperiode noch die Deckschicht der K 37 aufgebracht werden, was noch einmal zu einer etwa einwöchigen Vollsperrung der Ortsdurchfahrt führen wird. In Monsheim sind noch weiter Arbeiten an der Pfrimmbrücke im Zuge der B 271 zu erledigen. Hier rechnet der LBM mit einer mehrwöchigen Vollsperrung. Die EWR Netz GmbH wird die Erdverkabelungsarbeiten in der Monsheimer Hauptstraße fortsetzen, die dann ebenfalls für den Durchgangsverkehr gesperrt werden muss, und zur Erschließung des neuen Gewerbegebiets Monsheim-Ost wird im Frühjahr 2018 die alte B 47 zwischen Winzergenossenschaft und Kläranlage ausgebaut werden.

Von Seiten des LBM Worms ist weiterhin die Erneuerung der Pfrimmbrücke am Ortsausgang von Wachenheim geplant. Die K 1 in Richtung Mölsheim wird daher für voraussichtlich mehr als 6 Monate voll gesperrt werden müssen. Ab Frühjahr 2019 soll dann die Ampelkreuzung hinter der Eisenbahnunterführung südlich von Monsheim in einen Kreisverkehrsplatz umgestaltet werden. Hierbei will der LBM aber stets Wege für den Durchgangsverkehr freihalten. Bei der letztgenannten Maßnahme sollen nach den Vorstellungen von VG-Bürgermeister Ralph Bothe die Voraussetzungen für eine reguläre zweite Zufahrt zum Gewerbegebiet Monsheim geschaffen werden. Dazu müsste der Wirtschaftsweg in der Brechkauthohl als Zufahrtsstraße ausgebaut werden. Unter welchen Umständen dies möglich ist, soll im kommenden Jahr durch einen Fachingenieur geprüft werden.

 

Bild: Im nördlichen Teil der Moorgasse in Flörsheim-Dalsheim ist durch den Straßenausbau ein verkehrsberuhigter Bereich entstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.