Personenaufzug der Grundschule Monsheim in Betrieb genommen


VG MONSHEIM – Als in den Jahren 2013 und 2014 die umfangreiche energetische Sanierung und Raumoptimierung der Grundschule Monsheim durchgeführt wurde, wies die Kreisverwaltung Alzey-Worms darauf hin, dass durch diesen erheblichen Eingriff in den Gebäudebestand zukünftig auch die aktuellen Richtlinien hinsichtlich der Barrierefreiheit zu beachten seien.

Daher beauftragte die Verbandsgemeinde Monsheim das Wormser Architekturbüro Braun, welches bereits die Umgestaltung des Untergeschosses begleitet hatte, mit der Planung eines behindertengerechten WCs und einer barrierefreien Erschließung aller drei Geschosse des Hauptgebäudes.

Nachdem das Land Rheinland-Pfalz eine ca. 60 %ige Förderung zugesagt hatte, erfolgte im Herbst / Winter 2016 zunächst die Errichtung der WC-Anlage durch Abtrennung einer Nische des Kreativraums neben der Mensa.

Wesentlich schwieriger und aufwändiger gestaltete sich der Einbau eines Personenaufzugs im Flur des Hauptgebäudes. Da hierzu die Geschossdecken durchbrochen werden mussten, waren nicht nur umfangreiche statische Berechnungen anzufertigen und das Gutachten eines Prüfstatikers einzuholen, sondern wegen der damit verbundenen erheblichen Lärm- und Staubentwicklung ein Termin außerhalb des Unterrichtsbetriebes festzulegen.

In den Sommerferien 2017 konnte das Wormser Bauunternehmen Noll schließlich mit den Rohbauarbeiten beginnen. Dabei wurden die beiden Öffnungen in den Geschossdecken vorgenommen und das Fundament für den Aufzug nach Öffnung des Bodens im Untergeschoss erstellt. Anschließend wurden Metallträger und Stützen eingebaut und die Baustelle im Flurbereich soweit verschlossen, dass der Unterricht bis zu den Herbstferien störungsfrei ablaufen konnte.

Gleich zu Beginn der Herbstferien wurde dann durch die Firma HIRO-Lift aus Bielefeld der eigentliche Personenaufzug eingebaut. Anschließend mussten noch umfangreiche Maler- und Verputzerarbeiten ausgeführt und Teile der Bodenbeläge erneuert werden, um das Treppenhaus der Schule wieder in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Bis auf wenige Restarbeiten konnte die Maßnahme rechtzeitig zum Schulbeginn abgeschlossen werden.

Wenn in wenigen Tagen die TÜV-Abnahme erfolgt sein wird, sind dann alle drei Ebenen des Hauptgebäudes mit dem Personenaufzug barrierefrei und sicher zu erreichen. Wie VG-Bürgermeister Ralph Bothe erläuterte, wird durch die Maßnahme der Schulalltag nicht nur für dauerhaft mobilitätseingeschränkte Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte erleichtert werden, sondern insbesondere auch für all jene, die durch einen Unfall oder eine Erkrankung nur vorübergehend auf den neuen Aufzug angewiesen sein werden. Über den schulischen Bedarf hinaus wird der Zugang zum Untergeschoss mit dem EDV-Fachraum z.B. auch für Teilnehmer der PC-Kurse für Seniorinnen und Senioren der AWO erleichtert.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich inklusive der Honorare für Statiker und Architekten auf rund 125.000 Euro. Die zugesagte Landesförderung wird in den kommenden Jahren in mehreren Raten ausgezahlt.

Nach der Herstellung barrierefreier Zugänge zu allen Gebäudeteilen der Realschule plus in Flörsheim-Dalsheim im vergangenen Jahr, stellt diese Maßnahme für die Verbandsgemeinde Monsheim einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu Chancengleichheit und vollwertiger Teilhabe für Menschen mit Handicap und Mobilitätseinschränkungen dar.

Bild: Unter den interessierten Blicken einiger Schülerinnen und Schüler macht sich Schulhausmeister Thomas Blättler mit der Technik des neuen Personenaufzuges vertraut.

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.